Am ersten Vertiefungs-Studientag haben wir im letzten Jahr die Unterschiede zwischen strukturgebundenem Erleben und Prozesserleben im Focusing angeschaut. Am zweiten Vertiefungstag möchten wir gern mit Euch offene Fragen aufsammeln und hören, was für Euch mittlerweile in der Praxis hilfreich ist und wo Ihr ansteht. die Charakterstrukturen unter 2 Blickwinkeln anschauen: mit dem Meta-Blickwinkel: Was ist das für ein Modell? Was genau beschreibt es und was nicht? Musterhafte Interaktionsprozesse statt Verortung in einer Person – ist das verständlich? Was genau ist mit «Resonanz» gemeint? Wie erklären wir die Unterschiede zu Konzepten wie «Störung» und «Inkongruenz»? von nah betrachtet: Die 3 Ebenen des Modells und die Unterschiede im Umgang damit in der Praxis. Die grundsätzliche Dynamik der Verengungsprozesse – liefert sie Euch genügend Ideen für adäquate Interventionen? Wie genau gehen wir um mit…? Was genau tun wir, wenn…? Unterschiede und Verwechslungen.