Umweltzentriertes Erleben Gendlins „interaction first“ mit allem nichtmenschlichen Leben


Termin Details


Unser Weltengefüge ist unbestreitbar aus den Angeln gehoben. Nicht erst die Corona-Krise macht deutlich, wie bisher Selbstverständliches an unserem westlichen Lebensstil nicht mehr selbstverständlich sein wird. Es kann uns Menschen nicht gut gehen, wenn es gleichzeitig unserer Erde und unseren nichtmenschlichen Mitlebewesen nicht gut geht. Intellektuell lässt sich dies gerne relativieren. Denn emotional zuzulassen, vom Zustand unserer Erde einfach betroffen zu sein, braucht Mut. Weil es weh tut, hilflos oder wütend macht. Doch inmitten dieses global unaufhaltsamen Geschehens sind wir als mitfühlende und mitdenkende Menschen aufgerufen, im eigenen Kontakt mit allem Lebendigen erst recht fürsorglich und liebevoll zu sein.

Kursinhalt:
In Focusing basierten Übungen wandern wir in Tiefen und Untiefen des eigenen Umwelterlebens. Im Austausch hören wir zu und werden gehört:

  • Welche der umweltzentrierten Missstände betreffen mich unmittelbar in meinem Alltag, in meiner Umgebung, in meiner beruflichen Tätigkeit?
  • Welche Veränderungen, die eher unerklärbar scheinen, bemerke ich an mir, an anderen, sogar an Haustieren?
  • Welche Gefühle bezogen auf die allgemein ungewisse Zukunft schlummern uneingestanden in mir?
  • Welche kleinen Schritte möchte/könnte ich für die Umwelt, in der ich lebe, umsetzen?

Kursziel:
Wir werden im Privaten wie im Beruflichen zunehmend Menschen mit umweltbezogenen Existenz- und Zukunftsängsten begegnen. Das Bedürfnis nach Orientierung und Neuorientierung, nach innerem Halt und materieller Sicherheit wird zunehmen. Wollen wir in solchen Krisen helfen, brauchen wir für Prozessbegleitungen eine konstruktiv umweltzentrierte Haltung. Dieser Studientag soll vorbereitend dazu beitragen.

Leitung:
Teresa Dawson
zertifizierende Lehrbeauftragte des Internationalen Focusing Institutes TIFI, Praxis in Zürich. Unterrichtet Focusing, besonders mit Träumen, seit Jahren im In- und Ausland. Angesichts der Dringlichkeit unserer Zeit, legt sie nun ihren privaten mit dem beruflichen Schwerpunkt zusammen und konzentriert sich auch in der Focusing-Arbeit thematisch auf Umweltthemen, weil Bereiche des öffentlichen und klimatischen Wandels das persönliche Leben innerlich und äusserlich unweigerlich tangieren werden.

Termin:
Samstag, 11. September 2021,      9.15-16.45,  8 UE (6 Stunden)

Ort:
Praxisgemeinschaft Konradstr. 54, I. Stock, 8005 Zürich

Kosten:
CHF 180

Anmeldung:
Tel. 043 817 41 24 oder mail [at] gfk-institut [dot] ch

Kategorie: