Ausgangslage Kaum eine Sensibilität des GFK Charakterstrukturmodells kann wohlwollende TherapeutInnen so in Not bringen wie die Symptom-Sensibilität. Personen mit chronischen Schmerzen sind für uns in den „helfenden Berufen“ oft ein schwieriges, anstrengendes Klientel: „Kann man denn immer etwas haben; und wird das denn nie besser? Und wenn mal etwas besser wird, kommt sicher wieder etwas anderes. Vielleicht brauchen die einfach die Schmerzen?! ….“