Sprachliche Identität als GFK Psychotherapeutin oder Prozessbegleiterin


Termin Details


Varianten zu Entwicklung, Sicherung und Übersetzungsmöglichkeiten der sprachlichen Identität

Wie bleibe ich meiner Identität als GFK Therapeutin treu, wenn ich mich in meinem beruflichen Alltag über meine Arbeit austausche?

Habe ich eigentlich eine sprachliche Identität als GFK Therapeutin, der ich treu bleiben könnte?Wie verändert sich meine Sprache in der interdisziplinären Kommunikation?
Welche Strategien würden sich eignen, die sprachliche Ausdrucksweise des GFK kompatibel zu machen mit z.B. einem klinischen Umfeld, einem pädagogischen Umfeld, anderen Therapieschulen?

Konkret werden u.a. Übersetzungsübungen zwischen einer klinisch psychopathologischen Sprache und der GFK Welt vorgeschlagen. Des weiteren wird auch thematisiert, wie Prozessvariablen eines GFK Verlaufs im psychiatrischen Setting angewendet werden können.

Der Studientag soll quasi klientenzentriert Ansatzpunkte generieren, wie jeder und jede von uns die sprachliche Identität als klientenzentrierte TherapeutIn im eigenen Arbeitsfeld bewusster behüten kann.

Am Vormittag ist eine verbale Auseinandersetzung mit dem Thema geplant, am Nachmittag wird dann das Thema Sprache auf die schriftliche Form gelenkt: Wie bringe ich GFK Beobachtungen auf das Papier und kann so den Zusammenhang zwischen GFK Theorie und Praxis beschreiben.

Dieser Studientag ist verbindlich für Studierende der Weiterbildungsgruppe v17

 

Leitung:
Caroline Weibel
Psychotherapeutin GFK

Termin:
Samstag, 03. März 2018, 9.15-16.45    8 UE (6 Stunden)

Ort:
Praxisgemeinschaft Konradstr. 54, I. Stock, 8005 Zürich

Kosten:
CHF 180,-

Anmeldung:
Tel. 043 817 41 24 oder mail [at] gfk-institut [dot] ch

Kategorie: