Das Institut

Berg-Tal-Panorama

Kurze Einführung

Das Ausbildungsinstitut GFK (nachfolgend Institut genannt) steht in der humanistischen Tradition und verbindet Elemente aus dem gesprächspsychotherapeutischen Ansatz von Carl R. Rogers, dem Focusing von Eugene T. Gendlin und verschiedenen Körper(psycho)therapeutischen Verfahren. Daraus wurden teilweise neue Modelle und Verfahren entwickelt.

Das Institut bietet regelmässig Aus-, Weiter- und Fortbildungen für TeilnehmerInnen aus deutschsprachigen Ländern an.

1.1     Zielgruppen

  • PsychologInnen und MedizinerInnen
  • Fachkräfte in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Bildung
  • PsychotherapeutInnen anderer Richtungen
  • ÄrztInnen und PsychiaterInnen
  • An Weiterbildung interessierte Menschen, die mit Menschen arbeiten

1.2     Angebote

  • 5-jährige Psychotherapie – Weiterbildung ASP Integral, Vertiefungsrichtung in Klientenzentrierter Gesprächs- und Körperpsychotherapie für PsychologInnen und MedizinerInnen
  • 3-jährige Berufsbegleitende Weiterbildung in Personzentrierter Prozessbegleitung und Beratung für Fachkräfte im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen.
  • Zusatzqualifikation für PsychotherapeutInnen anderer Richtungen, ÄrztInnen und PsychiaterInnen in Gesprächsführung, Focusing, Charakterstrukturen, Bindungsarten, Körperarbeit.
  • Weiterbildung zur Focusing-BegleiterIn und zur Focusing-TrainerIn (in Zusammenarbeit mit dem Verein Focusing Netzwerk und dem Focusing Institute New York von Eugene und Mary Gendlin).
  • Weiterbildung in Dialogbegleitung für Personen, die Gruppen mit dem Verfahren des Bohmschen Dialogs begleiten lernen wollen.
  • Kursprogramm: Vorlesungen, Studientage und Seminare. Das Programm erscheint einmal jährlich.
  • Dienstleistungen: Supervision, Coaching, Dialogbegleitung für Einzelpersonen, Gruppen und Teams, Fach-Publikationen.

1.3     Geschichte und Vernetzung

  • Gegründet 1989 von Ernst Juchli und Christiane Geiser als Nachfolgeorganisation der APP „Arbeitgemeinschaft personzentrierte Psychotherapie“.
  • Weiterentwicklung der „klientenzentrierten Körperpsychotherapie“ und des experienziellen Ansatzes (Focusing). Beginn der Aus- und Weiterbildung in deutschsprachigen Ländern.
  • Zusammenarbeit mit dem „Verein Focusing Netzwerk“ dem Focusing Institut in New York sowie personzentrierten und körperpsychotherapeutischen Verbänden.
  • Engagement in verschiedenen schulübergreifenden und interdisziplinären Projekten.
  • Seit 1993 periodisches Erscheinen der „GFK Texte“. Später zahlreiche Kongressvorträge, Aufsätze und Fachpublikationen.
  • 1998 Gründung des Berufsverbandes der GFK-AbsolventInnen SGfK („Schweizerische Gesellschaft für körper- und klientenzentrierte Theorie und Praxis“).
  • 2006 Gründung des Vereines „Ausbildungsinstitut GFK“ der Träger der Schule wird.
  • 2010 Akkreditierung des Lehrganges „Personzentrierte Prozessbegleitung und Beratung GFK“ durch die SGfB (Schweizer Gesellschaft für Beratung)
  • 2011 Akkreditierung des Lehrganges in Psychotherapie durch die FSP (Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen)
  • 2014 Akkreditierung durch die FMH/SGPP (Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie)
  • 2015 Entwicklung vom Psychotherapie-Weiterbildungslehrgang ASP Integral, gemeinsam mit der ASP und 8 anderen Weiterbildungsinstituten