Weiterbildung in Prozessbegleitung

Am-Meer2

Geplanter Start nächste Weiterbildung: 07. März 2019

Anerkannt durch den SGfB

Einführungsseminare finden statt:
18. – 20. Oktober 2018    (Donnerstagabend bis Samstagmittag im Seminarhaus Achberg, Nähe Bodensee)
25. – 27. Januar 2019      (Freitagabend bis Sonntagmittag im Seminarhaus Achberg, Nähe Bodensee)

Zielgruppe:

Fachkräfte im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen, z.B.

  • LehrerInnen aller Stufen
  • PädagogInnen und ErzieherInnen
  • Seelsorge
  • Sozialarbeit und Sozialpsychiatrie
  • Körperarbeit (Atemtherapie, Massage, Tanz- und Bewegungstherapie,
  • Eutonie, Alexander, Feldenkrais, Psychomotorik, Physiotherapie, Cranio-Sacral-Therapie, Ergotherapie u.ä.
  • Gesundheitsberufe
  • Beratung
  • Aus-, Weiter- und Fortbildungstätigkeit
  • Supervision und Praxisbegleitung
  • Verwaltung, Personalwesen, Justiz

Angebot:

3-jährige berufsbegleitende Nachdiplom-Weiterbildung in „Personzentrierter Prozessbegleitung“ für Angehörige psychosozialer Berufsgruppen

Mögliche Vertiefungsrichtungen:

  • Einzelbegleitung und Gesprächsführung
  • Körperorientierte Begleitung
  • Begleitung von Gruppen

Inhalte:

Kommunikationsfähigkeiten erlangen
Gespräche führen, Zuhören als wichtigste soziale Kompetenz üben
Sich in Empathie, Akzeptanz und Kongruenz (den personzentrierten Grundhaltungen nach Rogers) schulen
Nicht nur dialogbereit, sondern auch dialogfähig werden
Diese Gesprächskultur auch in grösseren Gruppen pflegen
Lernen, diese Qualitäten in beruflichen Kontexten umzusetzen und einzuführen

Focusing als Veränderungstheorie
Dieses Verfahren zur differenzierten Wahrnehmung des eigenen Erlebens kennen- und begleiten lernen
Diese Qualität auch in Planungs- und Entscheidungsprozessen einführen

Die Selbstverständlichkeit des körperlichen Daseins (wieder)finden
Die eigene Energieverwaltung einschätzen
Atmung – Haltung – Bewegung – Lebendigkeit erleben
Diese körperliche Präsenz in der Kommunikation als Instrument zur Verfügung haben

Wissen über Charakterstrukturen und Bindungsarten zum Verständnis von unterschiedlichen Gewohnheiten und Mustern

Kompetenzen:

Diese Weiterbildung für Tätige in psychosozialen Berufsfeldern befähigt die AbsolventInnen dazu, die neuen Beziehungs- und Begegnungskompetenzen als Zusatzqualifikation in ihre angestammten Berufsfelder zu integrieren. Darüber hinaus kann diese vertiefte Weiterbildung ermöglichen, neue Aufgaben am Rande des gewohnten bzw. in einem erweiterten beruflichen Umfeld wahrzunehmen.

Möglichkeit nachträglich Bundesbeiträge für die Weiterbildung zu erhalten

Bei genügend langer beratender Arbeit Tätigkeit kann die höhere Fachprüfung HFP für Beraterinnen und Berater in psychosozialen Bereich absolviert und ein eidgenössisches Diplom erlangt werden.
Bei Teilnahme an der Abschlussprüfung zum eidgenössischen Fachtitel wird die Weiterbildung in personzentrierten Prozessbegleitung und Beratung GFK mit bis zu 50% durch die SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI) subventioniert. Weitere Infos hier.

Beschreibung Rahmenbedingungen Weiterbildung als PDF zum Download

Beschreibung der Weiterbildung als PDF zum Download